Techniker.com

Technikerschule Voraussetztungen zur Weiterbildung

Um den Anforderungen des Technikerlehrganges gerecht zu werden bedarf es umfassender Berufsvorkenntnisse. Zum einen spielen praktische Erfahrungen im Handwerk eine große Rolle, zum anderen zählen auch Erfahrungen im industriellen Sinn.

Um den Technikerlehrgang anzutreten werden ein Berufschulabschluss, sowie 42 Monate Berufspraxis vorrausgesetzt. Wenn diese vorgewiesen werden kann steht dem Antritt des Techniker-Lehrganges nichts mehr im Wege.

Desweiteren müssen einigen Vorraussetztungen entsprechen um zur staatlich anerkannten Prüfung zugelassen zu werden.
Alle dieser Vorraussetztungen müssen bei Anmeldung zum Prüfungsabschnittes bereits erfolgt sein, das heißt während des Lehrganges hat man Zeit diesen Anforderungen gerecht zu werden.

Vorraussetzungen sind zum einen der komplette Lehrgang selbst, die Wahrnehmung aller beauftragten Seminare und Schulungen, sowie die Teilnahme an den Vornotenklausuren. Zudem muss ein Berufsschulabschluss vorliegen, sowie eine fachlich gerechte, abgeschlossene Berufsausbildung mit mindestens fünf Jahren lückenloser Berufserfahrung. Die berufliche Ausbildungszeit ist hier mit anzurechnen. Besteht keine abgeschlossene Berufsausbildung, so bleibt die Möglichkeit der staatlich anerkannten Prüfung, sofern eine sieben jährige fachlich kompetente Berufpraxis nachzuweisen ist.

Um die Weiterbildung zum Techniker anzustreben gibt es drei Möglichkeiten. Die Weiterbildung als Fernstudium, die Technikerweiterbildung in Telzeit oder die Technikerweiterbildung in Vollzeit. Welcher der drei Wege für sich am besten zu meistern ist liegt ganz in der Entscheidung des Einzelnen.

Das Fernstudium ist ein sogenanntes Selbststudium in dem man sich alles selbst erlernen und beibringen muss. Über einen speziellen Zugang kann man sich mit Mitschülern und Dozenten austauschen und offene Fragen klären, welche man selber nicht zu klären weiß. Diese Art Weiterbildung eignet sich am besten für Vollberufstätige, da man so selbst entscheiden kann wann und wieviel man an Zeit aufbringen muss und kann.

Die Weiterbildung zum Techniker in Teilzeit wird meißt in Kursen gehalten welche an verschiedenen Fachhochschulen geleistet werden. Hier wird wiederrum unterteilt in Abendseminare oder in Wochendschulungen. Auch neben dieser Art der Weiterbildung ist es möglich nebenher zu arbeiten ohne finanzielle Einbußen. Allerdings fällt hier das varrieren schwerer und auch die Freizeit muss meißt ein wenig herhalten.

Die Weiterbildung zum Techniker in Vollzeit wiederrum hat den Vorteil das man sich hier voll und ganz auf das Studium konzentrieren kann. Nachteilig ist natürlich das man dieses nicht mit dem Job verknüpfen kann. Somit verkürzt sich jedoch die Weiterbildungszeit erheblich als wie in den beiden zu vor beschriebenen Möglichkeiten.
Hier nimmt man über den Tag verteilt an Unterichten und Vorlesungen teil.

Drei Möglichkeiten der Weiterbildung stehen zur Auswahl, alle mit Vor- und Nachteilen, so kann sich jeder das herraus suchen was ihm am besten in den Lebenstil passt.

Werden alle Vorraussetzungen erfüllt und beschließt man die Prüfung aus einer der drei Möglichkeiten so trägt man dann die Berufbezeichnung “staatlich anerkannter Techniker”.

Kommentar schreiben

Follow us

Don't be shy, get in touch. We love meeting interesting people and making new friends.

Most popular

Most discussed