Techniker.com

Metalltechniker Ausbildung

So genannte Metalltechniker sind wichtig für unsere Gesellschaft. Schließlich fertigen sie eine Vielzahl von unterschiedlichen Metallkonstruktionen, wie zum Beispiel Türen, Tore, Fenster oder Geländer für Hochhäuser und Fabriken an. Aber auch die Anfertigung von Vordächern, Stahlskeletten, Brücken und Masten gehören zu ihrem Aufgabengebiet. Doch leider wissen nur die Wenigsten über diesen Beruf genauer Bescheid. Um das zu ändern soll der nachfolgende Text Abhilfe verschaffen. Zudem sei gesagt, dank der Emanzipation, ist dieser Beruf schon längst nicht mehr nur Männersache.

Das Berufsbild

Die bereits oben aufgelisteten Aufgabenbereiche sind nur einige, die im Beruf eines Metalltechnikers anfallen. Hinzu kommen auch Kunstschlossarbeiten. Hierbei wird nach Konstruktionsplänen und Werkzeichnungen gearbeitet, um mit präziser Genauigkeit gewünschte Bleche, Profilstäbe und Röhren, aus bestimmtem Material, auszuschneiden. Dieses Material kann aus Baustahl, wetterfestem Stahl aber auch aus Aluminium bestehen. Es können auch andere Materialien für die Werkstücke verwendet werden, doch die benannten gehören zu den meistverwendeten Materialien in der Metalltechnik. Die Anfertigung der Teile erfolgt mit Hilfe von programmierbaren Maschinen, die die einzelnen Teile stanzen, bohren, schneiden, drehen, fräsen und schließlich abkanten und schleifen. Anschließend werden mehrere, zusammengehörige Teile verschweißt bzw. verschraub, lackiert und am rechtmäßigen Ort montiert.

Neben diesen handwerklichen Tätigkeiten ist es aber auch Aufgabe eines Metalltechnikers, Wartungs- und Reparaturarbeiten, der Konstruktionen, zu übernehmen und die Kundschaft, mit dem angeeigneten Fachwissen, auch über Edelmetalle wie Gold, zu beraten.

Die Ausbildung

Ein Großteil dieses Fachwissens bekommt man in der Ausbildung zum Metalltechniker beigebracht. Wer diese antritt sollte zum einen eine Handwerkliche Begabung, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Verständnis, sowie den Sinn zur Genauigkeit mitbringen, doch zum anderen auch noch einmal vier Jahre Zeit einplanen. Denn die Ausbildung zum Metalltechniker dauert im Schnitt 3 1/2 bis 4 Jahre, womit auch der Besuch einer Berufsschule einhergeht. Gemeinsam mit anderen Auszubildenden werden in dieser Zeit ein Grundmodul, sowie mindestens ein Hauptmodul der Fachrichtung Maschinenbautechnik, Fahrzeugbautechnik, Stahlbautechnik, Werkzeugbautechnik und vielem mehr. Hinzu kommt anschließend noch, mit einer jeweiligen Dauer von einem halben Jahr, ein weiteres Hauptmodul oder ein sogenanntes Spezialmodul, wie Designtechnik, Konstruktionstechnik, etc.

Die Ausbildung kann drüber hinaus allerdings auch an der Fachhochschule für Maschinenbau, Flugtechnik, Fertigungstechnik, etc. absolviert werden. Hier beträgt die Ausbildungszeit 4 Jahre.

Eine weitere Alternative würde auch die Ausbildung an der Höheren Lehranstalt für Maschineningenieurwesen oder Werkstoffingenieurwesen darstellen. Es zeigt sich also, dass die Anlaufstellen für eine Ausbildung in diesem Gebiet vielfältig sind, genauso wie der Beruf selbst auch. Wer Freude an der Metallverarbeitung und am Konstruieren selbst mitbringt ist in diesem Beruf genau richtig!

Kommentar schreiben

Follow us

Don't be shy, get in touch. We love meeting interesting people and making new friends.

Most popular

Most discussed